Alex und Channen

Heiii, wir sind Alex und Channen und freuen uns das du da bist. Wir haben bereits einen langen Weg hinter uns mit vielen Höhen und Tiefen (wer schon nicht :P). Aber nun ja, auch uns hat dieser Weg eine Menge gelehrt. Und dieses Gelernte weiterzugeben ist uns ein grosses Anliegen.

63926a2f-c820-449f-9c44-83467af6124ajpg

Channen und ich fanden im Frühling 2008 zueinander. Ich war eine ehrgeizige Reiterin die nach Erfolg strebte und Channen ein junges, lebensfrohes Pferd. Als sie aber dann merkte wie ich mit ihr umging, gab sie mir sofort zu verstehen, dass dies so nicht geht. Leider verstand ich nicht sofort. Aber ich fing nach und nach an mehr zu hinterfragen und neue Wege zu finden. Ich klammerte mich anfangs an der "Kopfebene" fest. Probierte viele Methoden und Trainer Richtung Horsemanship aus und las einige Bücher. Das brachte mir viel Wissen und auch schon einige Besserungen in der Beziehung mit Channen, aber es war noch nicht alles. Dies merkte ich nach und nach. Als ich dann im Jahr 2014 das Studium zur zertifizierten Pferdeverhaltenstherapeutin absolvierte, kam ich schon mal etwas weg von den Methoden und eignete mir vor allem Wissen über das Wesen Pferd an. Dessen Psychologie, Verhaltensweisen usw. Doch auch da befand ich mich immer noch in der "Kopfebene". Versteht mich nicht falsch, all dieses Wissen ist auch notwendig. Aber eben nicht nur das. Ich machte dann zwar eine Menge Fortschritte mit Channen und unsere Beziehung festigte sich je länger je mehr. Doch es fehlte immer noch etwas. Ich liess Channen dann eine Weile Pferd sein. Besuchte sie, setzte mich auf die Weide, aber forderte nichts von ihr. Dies gab auf einmal eine noch engere Verbindung und ich begann mich mehr und mehr über die "Gefühlsebene" zu informieren und sie zu "erfühlen". Ich las zu der Zeit schon seit längerem diverse Bücher auch über die menschliche Psychologie, über die Achtsamkeit und über das Wahrnehmen der Gefühle und der Intuition. Und so merkte ich, dass ich in meinem Leben, sei es im Stall mit Channen oder auch sonst in meinem Leben, zu wenig auf meine Gefühle hörte, sie zu wenig wahrnahm. Ich begann mich darin zu üben und stellte fest, dass auch Channen darauf reagierte. Nahm ich meine Gefühle wahr und war ich präsent, so war es auch sie und vieles klappte plötzlich reibungslos. Zudem wurde unsere Beziehung vertrauter und harmonischer. Auch sonst in meinem Leben, wo immer ich nun auf meine Gefühle und meinen Bauch höre, wird vieles leichter und schöner. Was ich erst später richtig begriff, genau das spiegelte mir Channen schon immer und jetzt wo ich das alles wahrnehme, erkenne ich immer wieder wie sie mich spiegelt und wobei und was ich daraus lernen kann. Es hat also viel damit zu tun, wie wir uns selbst sehen und unser Leben leben.

Dann ging alles ziemlich zackig. Seit ich diesen Schritt gemacht habe, geschehen auf einmal viele "magische Momente" in unserer Beziehung die uns jedesmal noch mehr stärken. Ich werde noch viel mehr lernen und zuhören müssen um mich mit Channen immer tiefer verbinden zu können und auf der "magischen Ebene" zu sein. Aber genau das ist auch das Schöne daran. Wir sind jetzt an dem Punkt angelangt, an dem wir die gleiche Sprache sprechen, uns verstehen und zwar auf allen Ebenen, und uns so weiterentwickeln und unsere Beziehung vertiefen können. Channen ist eine wunderbare Stute. Sie kann einen Menschen hervorragend spiegeln. Sie ist einfühlsam aber auch direkt und genau das liebe ich an ihr. Genau das brauchte ich. Dank ihr kann ich mich in Authenzitität, Dankbarkeit und Achtsamkeit üben.